Samsung SMART CAMERA NX210 User Manual (de)

Download
20
Begriffe aus der Fotografie
Schärfentiefe
Porträts und Stillleben wirken am besten, wenn der Hintergrund 
unscharf ist, so dass das Motiv hervorgehoben wird. In Abhängigkeit 
der fokussierten Bereiche kann ein Foto scharf oder unscharf werden. 
Dies wird als „kleine Schärfentiefe“ oder „große Schärfentiefe“ 
bezeichnet.
Die Schärfentiefe ist der scharfgestellte Bereich, der das Motiv umgibt. 
Eine kleine Schärfentiefe bedeutet daher, dass der scharfgestellte 
Bereich eng ist, und eine große Schärfentiefe gibt an, dass der 
scharfgestellte Bereich weit ist.
Ein Foto mit einer kleinen Schärfentiefe, auf dem das Motiv 
hervorgehoben wirkt und der Rest unscharf ist, kann mit einem Tele-
Objektiv oder durch Einstellungen einer kleinen Blendenzahl erzielt 
werden. Umgekehrt wird ein Foto mit einer großen Schärfentiefe, auf 
dem der gesamte Bildinhalt scharf ist, mit einem Weitwinkel-Objektiv 
oder durch Einstellungen einer großen Blendenzahl erhalten.
geringe Schärfentiefe
große Schärfentiefe
Wie erzielt man Unschärfewirkungen?
Schärfentiefe ist vom Blendenwert abhängig
Je größer die Blendenöffnung ist (d. h. je kleiner der Blendenwert ist), 
desto geringer wird die Schärfentiefe. Wenn die Verschlusszeit und die 
ISO-Empfindlichkeit unverändert gelassen werden, führt ein niedriger 
Blendenwert zu einem Foto mit geringer Schärfentiefe.
55 mm F5.7
55 mm F22