Sony DXC-390P User Manual (fr, en, de, es)

Download
18
 (DE)     Kapitel 2   Betrieb
Kapitel 2
Einstellen über die Menüs
Auswahl
CCD-IRIS
(Fortsetzung)
Funktion
Diese Funktion eignet sich zum Beispiel für
Mikroskopaufnahmen. Bei Mikroskopaufnahmen
ohne Blendenautomatik ist ein Luminanzpegel, den
das menschliche Auge als gerade richtig empfindet,
für die Videokamera oftmals zu hell.
Wenn CCD-IRIS ausgewählt ist, wird das übermäßig
einfallende Licht automatisch auf einen für
Videokameras geeigneten Wert reduziert. Die CCD-
IRIS-Funktion ist auch nützlich zum Verringern von
übermäßig einfallendem Licht, das nicht über die
Blendenautomatik des Objektivs kompensiert werden
kann, z. B. bei Motiven mit sehr hellen Bereichen wie
Schnee oder Lichtreflexionen im Wasser.
Sie können den höchsten Wert des
Variationsbereichs für die Verschlußzeit einstellen.
Wählen Sie LIMIT, und stellen Sie als Verschlußzeit
dann 1/250, 1/500, 1/1000, 1/2000, 1/4000, 1/10000,
1/20000,1/40000 oder 1/100000 ein.
Hinweis
Den CCD-IRIS-Modus können Sie nicht verwenden,
wenn Sie mit einem Objektiv arbeiten, das die
Blendensteuerung automatisch an das eingehende
Videosignal anpaßt.
Auswahl
VARIABLE
(Fortsetzung)
CCD-IRIS
Funktion
Clear-Scan-Modus
Sie können die Verschlußzeit in Schritten von 1 H
(horizontale Abtastzeit: 63,56 
µ
s für DXC-390, 64,00
µ
s für DXC-390P einstellen.).
Wählen Sie SPEED und dann einen Wert zwischen
1/525 H und 262/525 H (DXC-390) oder zwischen
1/625 H und 312/625 H (DXC-390P). Dieser Modus
eignet sich für Aufnahmen von Computer-
Bildschirmen. Er reduziert die horizontalen Streifen,
die bei solchen Aufnahmen normalerweise zu sehen
sind.
So stellen Sie die Verschlußzeit ein
Rufen Sie OFF auf, indem Sie 
B
 und 
b
gleichzeitig drücken.
Stellen Sie mit 
b
 den Wert für SPEED ein, und
beobachten Sie dabei die Störungen auf dem
Bildschirm. Stellen Sie den Wert so ein, daß die
Störungen möglichst gering sind. Mit jedem
Tastendruck wechselt der Wert in Schritten von je
1 H.
So rechnen Sie den Wert in die Verschlußzeit um
Beispiel:
 Wenn der Wert auf 250 H gesetzt ist
DXC-390:
250 
×
 63,56 
µ
s (1 H) + 34,9 
µ
s (Konstante)
= 15924,9 
µ
s = ca. 0,016 Sekunden
DXC-390P:
250 
×
 64,00 
µ
s (1 H) + 35,0 
µ
s (Konstante)
= 16035,0 
µ
s = ca. 0,016 Sekunden
Stellt den Luminanzpegel automatisch auf einen
optimalen Wert ein. Wenn übermäßig viel Licht in
das Objektiv gelangt, reguliert diese Funktion
automatisch die Verschlußzeit, um die Belichtung zu
reduzieren, und zwar um einen Wert, der bis zu 10
Öffnungsblenden entspricht.
LENS
Diese Option dient zum Auswählen des Blendenmodus.
Auswahl
VIDEO
REMOTE
Funktion
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie mit einem
Objektiv arbeiten, das die Blendensteuerung
automatisch an das eingehende Videosignal anpaßt.
Wählen Sie AE LEVEL, und stellen Sie dann den
Brennpunkt für die Belichtungsautomatik auf einen
Wert zwischen –127 und +127 ein.
Wählen Sie diese Einstellung, wenn Sie mit einem
Objektiv arbeiten, das die Blende automatisch je
nach zugeführtem Gleichstrom einstellt.