Olympus e-10 rs User Manual (fr, en, de, es)

Download
123
BILDÜBERTRAGUNG AUF EINEN COMPUTER 
Kabelanschlussverbindung zwischen Kamera und Personal
Computer
Computer- 
Systemvoraussetzungen
●Windows 2000
Professional
●Mac OS 8.6*/9
Windows 98/98 Zweite
Ausgabe
Kamerabuchse
USB-Schnittstelle
USB-Schnittstelle
Erforderliches Zubehör
Kabel
Datenübertra-
gungssoftware
Spezifisches
Nicht 
USB-Kabel erforderlich
(CB-USB1)
Spezifisches
USB-.
USB-Kabel Treibersoftware*
(CB-USB1)
* Die USB-Treiber-Software ist in der CAMEDIA Master 2.5 CD-ROM enthalten. Die aktuelle USB-
Treiberversion kann zudem von der Olympus Webpage heruntergeladen werden.
Wenn Ihr Computer mit dem Betriebssystem Mac OS 8.6 (oder höher) arbeitet, ist die
Unterstützung für USB MASS Storage Support  1.3.5 (oder höher) erforderlich. Zu Angaben
bezüglich USB MASS Storage Support wenden Sie sich bitte an die Apple Computer Inc. 
Erfolgt der Anschluss zwischen Kamera und Computer mittels USB-Schnittstelle, können Bilddaten
unter der Verwendung von Anwendungsprogrammen wie Windows Explorer etc. gesichert oder
gelöscht werden.
Erfolgt der Anschluss zwischen Kamera und Computer mittels USB-Schnittstelle, kann die CAMEDIA
Master-Software gleichfalls zur Datenübertragung sowie für einfache Bildbearbeitungsfunktionen
verwendet werden.
HINWEISE ZUR BILDDATENBEARBEITUNG
Für die Bilddaten, die mit dieser Kamera im Serienaufnahmemodus mit schneller
Bildfolge und im Movie-Aufnahmemodus erzeugt wurden, bestehen teilweise
Einschränkungen bezüglich der Kompatibilität mit anderen Olympus Kameras. Bitte
beachten Sie unbedingt die folgenden Angaben:
● Wenn der EXTEND-Modus benutzt wird, bei dem das erste Bild einer
Serienaufnahme, automatischen Belichtungsreihe oder Precapture-Bildfolge
wiedergegeben wird, darf dieses erste Bild niemals mit einer anderen Kamera oder
mittels PC gelöscht werden. Andernfalls können die anderen zur Bildfolge gehörigen
Bilddaten nicht mehr mit dieser Kamera wiedergegeben werden.
● Niemals Movie-Bilder, die mit dieser Kamera hergestellt wurden, mittels
Bildbearbeitungsfunktionen einer anderen Kamera nachbearbeiten. Andernfalls
werden die Bilddaten beschädigt, so dass keine Movie-Wiedergabe mehr möglich ist.